Barrierefreie Rothirsch-Aussichtsempore Dreiborn

Projektbeschreibung:

Der Rothirsch ist die Leittierart des Nationalparks Eifel und Sinnbild für Schönheit und Stärke. Zurzeit leben im Nationalpark Eifel rund 1.000 Tiere, die sich während der Paarungszeit bevorzugt im Bereich der Dreiborner Hochfläche aufhalten.

Während die weiblichen Tiere und die Kälber durch eine eher schlichte Erscheinung überzeugen, beeindrucken uns die männlichen Tiere durch ihr majestätisches, bis zu 15 Kilo schweres Geweih.

Um möglichen Störungen des Rothirsches, insbesondere zur Brunftzeit, durch BesucherInnen im Nationalpark Eifel vorzubeugen, ohne Ihnen dieses Naturschauspiel vorzuenthalten, wurde das Projekt einer barrierefreien Rothirsch-Aussichtsempore als Kombination einer Schutz- und Besucherlenkungsmaßnahme ins Leben gerufen.

Durch enge Zusammenarbeit mit der Bundesanstalt für Immobilien, dem Bundesforstbetrieb Rhein-Weser, dem Nationalparkforstamt Eifel, der Forschungsstelle für Jagdkunde und Wildschadensverhütung im Landesbetrieb Wald und Holz NRW und finanzieller Unterstützung der Hit-Umwelt- und Naturschutz Stiftungs-GmbH konnte das Projekt in 2010 geplant und umgesetzt werden.

Die Rothirsch-Aussichtsempore Dreiborn ist eine hölzerne, barrierefreie Beobachtungstribüne am Rande der Dreiborner Hochfläche, die während der Paarungszeit des Rothirsches durch Ranger des Nationalparks Eifel betreut wird.

 

Projektstand:

abgeschlossen

 

Partner/ Förderer:

  • Hit-Umwelt- und Naturschutz Stiftungs-GmbH
  • Bundesanstalt für Immobilien
  • Bundesforstbetrieb Rhein-Weser
  • Nationalparkforstamt Eifel
  • Forschungsstelle für Jagdkunde und Wildschadensverhütung im Landesbetrieb Wald und Holz NRW