Kontakt

Stiftung Nationalpark Eifel
und Vogelsang

Vogelsang 71
53937 Schleiden
GERMANY
Tel.: +49 (0) 2444 91579-214
info@stiftung-nev.de
www.stiftung-nev.de

Kto.Nr. 500 8050 025
VR-Bank Nordeifel
BLZ 370 697 20

BIC: GENODED1SLE
IBAN: DE59 3706 9720 5008 0500 25

Pressemitteilung

BU Foto: Stifter und Helfer begehen gemeinsam das Denkmal „Kirche Wollseifen“

BILANZ: SANIERUNG DES DENKMALS „KIRCHE WOLLSEIFEN“ IST EIN ERFOLG DER NATIONALPARK-REGION

vogelsang ip 27. September 2011 | Die Sanierung des Denkmals „Kirche Wollseifen“ ist erfolgreich beendet worden. Zum Projektabschluss machten sich die NRW-Stiftung als Hauptförderer sowie die ehrenamtlichen Helfer und Spender am Dienstag, 27. September, selbst ein Bild davon. Beim Betreten des Denkmals „Kirche Wollseifen“ plädierten alle Beteiligten dafür: „Die Projekte in Wollseifen sollen weiter gehen“.

Wollseifens ehemalige Pfarrkirche St. Rochus wurde mit insgesamt 285.000 Euro saniert. Über die Hälfte steuerte die NRW-Stiftung bei. „Das Ergebnis nach der Instandsetzung zeigt, dass unsere Fördergelder hier gut investiert sind“, betonten der Vizepräsident der NRW-Stiftung, Prof. Wolfgang Schumacher, und Ralf Sawatzki als ihr ehrenamtlicher Regionalbotschafter.

Auch die Sparkassen-Kulturstiftung Rheinland sowie die Bürgerstiftung der Kreissparkasse Euskirchen beteiligten sich mit insgesamt 40.000 Euro am Stiftungsprojekt. Eine wichtige Geberrolle spielten zudem die Pfarrgemeinde Herhahn und der Traditionsverein sowie Förderverein Wollseifen, insbesondere beim ehrenamtlichen tatkräftigen Wiederaufbau des Denkmals.

Hubert Breuer, Kuratoriumsvorsitzender der Stiftung Nationalpark Eifel und Vogelsang, deutet das gemeinsame Projekt „Denkmal Kirche Wollseifen“ als ein gutes Beispiel für die regionale Einbindung von Akteuren in kulturelle und gesellschaftspolitische Projekte. „Ich freue mich, wenn wir viele Nachahmer finden, die uns mit ihren Spenden beim dauerhaften Unterhalt des Denkmals unterstützen.“

Die starke Zusammenarbeit und das ehrenamtliche Engagement vieler regionaler Firmen und Vereine habe in der ehemaligen Pfarrkirche zusätzlich eine künstlerische Installation als „Ort der Stille“ hervorgebracht, in Andenken an das alte Wollseifen vor seiner Evakuierung durch die Alliierten 1946 und Benutzung als Truppenübungsplatz.

Wollseifen ist im Nationalpark Eifel damit eine wichtige kulturelle und historische Adresse, darin sind sich alle Beteiligten einig. „Vielen hängt das Herzblut an dem Erhalt und der Pflege des alten Dorfkerns“, betont Franz Sistig, Ehrenvorsitzender des Traditionsvereins Wollseifen. Der Traditionsverein und Förderverein Wollseifen beabsichtigen zusammen, die alte Schule zu sanieren. Auch eine Dokumentation der Ortsgeschichte gehört zum weiteren Vorhaben. „Eine adäquate und plastische Darstellung des historischen Dorfes ist nicht nur für die ehemaligen Bewohner und Betroffenen wichtig, um zu gedenken und sich erinnern zu können.“ Auch die Nachgenerationen sollten einen Hauch von dem erfahren, „was hier einst passiert ist“, gibt Sistig seinem Herzenswunsch Ausdruck.

Zeichen: 2.718

BU Foto:  Stifter und Helfer begehen gemeinsam das Denkmal „Kirche Wollseifen“
Fotodownload: http://tinyurl.com/638pxsy


Pressekontakt
Christin Wannagat | vogelsang ip gemeinnützige GmbH
fon +49 (0)2444 91579-210 | christin.wannagat@vogelsang-ip.de

Stiftung Nationalpark Eifel und Vogelsang  |  Die Stiftung Nationalpark Eifel und Vogelsang will Bürgern der Region Engagement und Mitverantwortung im gesellschaftspolitischen Leben ermöglichen. Als gemeinnützige Förderstiftung setzt sie sich im Nationalpark Eifel für spezielle Entwicklungsmaßnahmen und Projekte der Wildnispädagogik ein. In gleicher Weise fördert sie ausgewählte Projekte der kulturellen und politischen Bildung am Internationalen Platz vogelsang ip.

Pressemitteilung

REGIONALES ENGAGEMENT MACHT STIFTUNGSARBEIT MÖGLICH

Foto: (v.l.n.r.) Peter Joerißen, Vorstand , Jürgen Scherf, Geschäftsführer der Holz-Scherf GmbH in Simmerath, Hubert Breuer, Kuratoriumsvorsitzender und Albert Moritz, Vorstandsvorsitzender
(Rechte: vogelsang ip gemeinnützige GmbH)

vogelsang ip 01. Dezember 2010 | Mit einer Spende der Firma Holz Scherf aus Simmerath kann zum Erhalt des Denkmals Kirche Wollseifen im Nationalpark Eifel beigetragen werden. Nach dem Geländerettungsfahrzeug und der Rothirsch-Beobachtungsempore für den Nationalpark war dies ein weiteres erfolgreiches Engagement der Stiftung Nationalpark Eifel und Vogelsang. Bald sollen erste Projekte auch in Vogelsang folgen.

Peter Joerißen vom Nationalpark Eifel, einer der beiden Vorstände der Stiftung: „Mit ihrem finanziellen Engagement für Wollseifen in Höhe von 1.400 Euro hat die Firma Holz Scherf ein Vorbild für die Region geliefert. Eine Stiftung kann nicht ohne Stifter oder Spender arbeiten. Dafür gilt unser Dank.“

Die Spende kam aufgrund einer persönlichen Ansprache zu Stande. Hubert Breuer, Kuratoriumsvorsitzender der Stiftung: „Wir wünschen uns viele Nachahmer. Auch mit kleineren Spenden von Einzelpersonen können wir sofort Projekte umsetzen. Wer eine größere Summe stiften will, hilft unser Stiftungskapital zu erhöhen und damit aus den Zinsen langfristige Projekte zu fördern, beispielsweise Schutzprojekte im Nationalpark oder die Förderung der Nationalpark-Schulen.“

Vorschläge für weitere konkrete förderungswürdige Projekte im Nationalpark und Vogelsang finden interessierte Spender und Stifter in einem neuen Flyer und im Internet unter www.stiftung-nev.de. Zu den Projekten gehören beispielsweise auch der dauerhafte Erhalt und die Pflege des Denkmals Kirche Wollseifen oder die Unterstützung für das Freiwillige Soziale Jahr FSJ Kultur in vogelsang ip.

Albert Moritz, Geschäftsführer der vogelsang ip gemeinnützige GmbH und Vorstandsvorsitzender der Stiftung kündigt an: „Im kommenden Jahr wollen wir eine erste internationale Jugendbegegnung mit Zlocieniec in Polen durchführen. Dies hilft, unsere beiden Länder für die Zukunft noch näher zusammenzubringen. Hierzu benötigen wir noch finanzielle Unterstützung.“ Zwar fließen demnächst einige Millionen Euro in Sanierung und Umbau des Forums Vogelsang. Moritz: „Unsere Mittel für Bildungsprojekte sind jedoch sehr begrenzt. Hier können wir mit privaten Spenden noch viel mehr anbieten.“ Die Stiftung hofft, viele engagierte Menschen erreichen zu können, die diese Arbeit bislang kennen und schätzen gelernt haben und sich mit der Idee Vogelsangs als lebendigem Ort der Auseinandersetzung –speziell für Jugendliche – identifizieren können.

„Jede Spende zählt – auch kleinere Beträge sind willkommen! Selbstverständlich stehen wir Ihnen auch für ein ausführliches Beratungsgespräch zur Verfügung“, fordert Hubert Breuer auf.

Der Flyer ist ab Dezember in zahlreichen Sparkassen, Bäckereien sowie Apotheken der Nationalparkregion zu finden.

Zeichen: 2.320

Pressekontakt
Björn Troll | vogelsang ip gemeinnützige GmbH
mobil +49 (0)172 5896146 | bjoern.troll@vogelsang-ip.de

Stiftung Nationalpark Eifel und Vogelsang will Bürgern der Region Engagement und Mitverantwortung im gesellschaftspolitischen Leben ermöglichen. Als gemeinnützige Förderstiftung setzt sie sich im Nationalpark Eifel für spezielle Entwicklungsmaßnahmen und Projekte der Wildnispädagogik ein. In gleicher Weise fördert sie ausgewählte Projekte der kulturellen und politischen Bildung am Internationalen Platz vogelsang ip.